Bartwuchsmittel kaufen – meine Erfahrung: Synergieeffekte bei den Produkten möglich

Welches Bartwuchsmittel funktioniert?

Bartwuchsmittel kaufen, warum?

Immer noch wird der Bart mit echter Männlichkeit in Verbindung gebracht. Leider geht es wohl vielen Männern so wie mir: Die spärlichen Härchen, die da sprießen (und dann auch noch lückenhaft!), wirken eher unfreiwillig komisch als wirklich männlich.

Solange man nicht viel älter als 20 ist, mag dies noch vertretbar sein, da besteht immer noch die Hoffnung, dass sich die Sache ändert. Aber je älter man wird, desto verzweifelter wird man auch: Ich will endlich einen Vollbart!

Vielleicht doch zum Arzt gehen und transplantieren?

Das soll wahre Wunder wirken. Leider sind Haare vom Rücken oder Bauch anders beschaffen als Barthaare und es würde wieder aussehen wie gewollt und nicht gekonnt.

Jetzt werden Lösungen getestet!

Zumindest habe ich anfangs gedacht, dass ich Lösungen teste. In Wahrheit waren es nur Mittel, deren Hersteller leere Versprechungen von sich gaben.

Da war nichts mit der „besten Wirkung“, die für Männer Wunder vollbringen kann.

Die Bartlücken waren hinterher noch genauso vorhanden wie vorher, lediglich mein Portemonnaie sah noch trauriger aus. Ich stelle Dir hier einmal die verschiedenen Mittel vor, die ich probiert habe, und muss gleich sagen, dass alle diese Bartwuchsmittel nur einen geringen Effekt hatten.

Natürlich kann das auch an mir und meinem Bart liegen, vielleicht wirken manche Produkte bei Dir ganz anders und viel besser?

Welches Mittel ist das richtig für mich?



Mein Tipp gleich vorweg:
Wenn Du Bartwuchsmittel kaufen möchtest, schau immer auf die Liste mit den Inhaltsstoffen.

Oft haben die Produkte nur einen wohlklingenden Namen, die Inhaltsstoffe jedoch könnten gar nichts bewirken – egal, wie lange oder in welcher Dosierung Du sie einnimmst.

Diese Bartwuchsmittel habe ich getestet:

  • Minoxidil als Schaum
    Der bekannte Wirkstoff Minoxidil ist unter anderem im bekannten Bartwuchsmittel Regaine enthalten. Regaine verspricht, den Bartwuchs anregen zu können, solange es sich um den erblich bedingten Haarausfall handelt. Schon hier liegt der Hase im Pfeffer:

    Ich leide ja nicht an Androgenetischem Haarausfall, sondern nur an einem spärlichen Haarwuchs. Die Barthaare sprießen einfach nicht gleichmäßig, sie fallen aber nicht verstärkt aus.

    Regaine respektive Minoxidil soll das Problem an der Wurzel packen (wortwörtlich!): Die inaktiven Haarwurzeln sollen besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt werden, daraufhin erwachsen sie zu neuem Leben und es beginnen, Haare zu wachsen. Allerdings:

    Was auf dem Kopf nur eingeschränkt funktioniert, ging zumindest bei mir am Bart gar nicht. Oder zumindest waren die Erfolge nicht sichtbar und somit konnte ich Minoxidil nicht als wirksames Bartmittel verbuchen.

  • Minoxidil zum Einnehmen
    Supplements sind immer eine beliebte Möglichkeit, den Körper von innen heraus zu stärken und damit den gewünschten Effekt zu erzielen. Ich muss zugeben, dass ich Minoxidil nicht eingenommen habe, das Bartwuchsmittel sei hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

    Der Grund: Der Wirkstoff unterliegt schon seit 1996 keinem Patentschutz mehr und wird in vielen verschiedenen Produkten als wahres Wundermittel verkauft.

    Eigentlich dient er aber der Behandlung von Bluthochdruck und wurde eher missbräuchlich für Nahrungsergänzungsmittel zur Anregung des Haarwachstums verwendet. Zahlreiche Nebenwirkungen können die Folge sein, wobei Unverträglichkeitsreaktionen der Haut und Herzrasen noch die angenehmsten sein dürften. Schwindel- und Ohnmachtsanfälle oder eine Entzündung des Herzbeutels sind ebenso möglich.

    Von so etwas lasse ich dann lieber die Finger, immerhin will ich einen Bart als gesunder Mensch bekommen!

  • Nahrungsergänzungsmittel
    Es braucht gar keine besonderen Bartwuchsmittel, um die Haarwurzeln von innen zu erreichen. Gern wird zum Beispiel Priorin als Haarwuchsmittel beworben, wobei die wenigsten Menschen das als Bartwuchsmittel kaufen. Priorin ist eigentlich für Frauen gedacht und soll den hormonell bedingten Haarausfall (u. in der Menopause) bekämpfen.

    Es handelt sich um Extrakte aus Hirse, das darin enthaltene Vitamin H (besser bekannt als Biotin) soll das Haarwachstum anregen, indem es die Haarwurzeln mit allen nötigen Nährstoffen versorgt. Ganz unwirksam ist Priorin tatsächlich nicht, auch wenn der lückenhafte Bartwuchs nicht oder nur wenig verbessert wird.

    Aber die Haare, die schon da sind, wachsen eindeutig ein wenig schneller, auch die Fingernägel waren stärker und wuchsen schneller. Mein Grundproblem war damit dennoch nicht behoben. Zumindest schadet Priorin nicht wie das oben aufgeführte Minoxidil zum Einnehmen.

  • Weitere Bartwuchsmittel zum Einnehmen
    Wie sie alle heißen: Testo Fuel oder Athletic Greens sind nur zwei Beispiele für Produkte, die du als Bartwuchsmittel bestellen kannst. Bei allen wird versprochen, dass sie das Bartwachstum anregen und dass sie dafür nur auf natürliche Zusatzstoffe setzen.

    Meist handelt es sich um Stoffe, die auch in der gesunden Ernährung vorhanden sein sollten, sie sind lediglich höher konzentriert.

    Ehe du solche Bartwuchsmittel kaufen möchtest (u. a. bei Amazon erhältlich), solltest du aber deine Ernährung überdenken. Ernähre dich gesund und schon bekommt dein Körper alles, was er braucht. In besonders stressigen Zeiten reichen manchmal Mineralstoffe nicht aus, die du als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen kannst.

    Eventuell solltest du dafür aber einen Bluttest beim Arzt machen lassen, damit du weißt, ob es wirklich an Magnesium oder Eisen fehlt.

    Beide Mineralstoffe können übrigens (wie auch Vitamin D) dazu beitragen, dass es mit dem Bartwuchs mau aussieht.

  • Barttonic und andere Tinkturen
    Auch Bartöl und Barttonic habe ich probiert – mit mäßigem Erfolg. Diese Tinkturen sind kein Bartwuchsmittel im eigentlichen Sinne, auch wenn sie die Haarwurzeln angeblich besser mit Nährstoffen versorgen.

    Gleichzeitig sollen diese Tonics und Öle die Haut pflegen.

    Die Folge: Diese juckt weniger, wenn die Barthaare wachsen, du kratzt dich wiederum weniger häufig an den kribbelnden Stellen. Das wiederum bringt mit sich, dass die Haut weniger gereizt reagiert, es kommt seltener zu Entzündungsanzeichen.

    Das wiederum wirkt positiv auf das Haarwachstum. Man fühlt sich wohler und entspannter.

    Dass nun aber wirklich mehr Haare wachsen, kann ich nicht behaupten.



  • Dermaroller oder Bartroller
    Dermaroller sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, sollten aber bei der Anwendung am Bart höchstens 0,5 cm lange Nadeln haben.

    Der Effekt dabei ist, dass diese Nadeln beim Rollen in die oberste Hautschicht eindringen und die Haut zur verstärkten Bildung von Kollagen anregen.

    Diese Eiweißfasern sorgen für mehr Festigkeit der Haut. Gleichzeitig kann das Bartwachstum angeregt werden.

    Viele Männer haben die Bartroller schon probiert, wobei sich die Anwender in zwei Lager spalten.

    Die einen haben nur den Bartroller verwendet und sehen keine Effekte. Die anderen haben zusätzlich auf Minoxidil oder Blackbeards bzw. Joe’s Finest (meiner Erfahrung nach das beste Mittel überhaupt) gesetzt.

    Durch die aufgepikten Stellen kann der Wirkstoff besser in die Haut eindringen und erreicht folglich auch die Haarwurzeln besser.

    Ein paar mehr Härchen sind dadurch wirklich zu sehen gewesen! Wobei nicht ganz klar ist, ob es nun an der Kombination Dermaroller plus Bartwuchsmittel oder nur am Bartwuchsmittel lag.

  • Kaffee trinken
    Dieser Tipp ist super, den habe ich liebend gern und täglich mehrfach ausprobiert. Koffein soll den Bartwuchs anregen, was über die Aktivierung der Haarwurzeln möglich ist.

    Wichtig: Den Kaffee bitte ohne Zucker trinken oder auf Zuckerersatzstoffe wie Xylit setzen.

    Zucker an sich bewirkt nämlich eine Verstärkung von Entzündungsreaktionen im Körper und genau die wollen wir ja ausschließen.

    Also:
    Setze auf Shampoos mit Koffein und verzichte bloß nicht auf den täglichen Kaffee, damit hast du ein vergleichsweise günstiges Bartwuchsmittel an der Hand, das du überall genießen kannst.

    Erwarte aber bitte keine zu großen Effekte, denn natürlich kann dein Morgenkaffee keine Barthaare zaubern.

Mein Joe’s Finest Test: Klare Empfehlung für das Bartwuchsmittel

Ich habe mich nun kreuz und quer durch die Produkte probiert, habe Mittel eingenommen und von außen aufgetragen und mich mit jedem Tag mehr wie ein Versuchskaninchen gefühlt. Du kennst es sicherlich auch, wenn du dann morgens vor dem Spiegel stehst und verzweifelt nach einem neuen Barthaar suchst, was gestern womöglich noch nicht da war. Dann die Freude: Ha, ich habe eines gefunden!

Leider ist es nur anstelle des daneben ausgefallenen Haares und keinesfalls zusätzlich gewachsen. Irgendwann hatte ich davon die Nase voll und es war an der Zeit, Joe’s Finest auszuprobieren.

Von diesem Bartwuchsmittel hatte ich schon einiges gehört und auch von einer durchaus positiven Joe’s Finest Erfahrung gelesen. Nach all den Versuchen wollte ich dieses Bartwuchsmittel kaufen.

Mein Ergebnis? Durchweg empfehlenswert! Hier die Ergebnisse aus meinem Joe’s Finest Test.

Wie wird Joe’s Finest angewendet?

Wenn Du Bartwuchsmittel bestellen möchtest, wirst du meist mit Cremes oder Tinkturen, mit Schäumen oder Ölen konfrontiert. Ich empfinde es als unangenehm, wenn diese Mittel auf den vielleicht schon vorhandenen Bart aufgetragen werden.

Ich möchte ein Bartwuchsmittel, das man während der Anwendung nicht sieht! Joe’s Finest gibt es in Kapselform und wird täglich einmal eingenommen.

Was wirkt hier eigentlich?

Großer Pluspunkt im Joe’s Finest Test: Der Hersteller geizt nicht mit Angaben zu den Inhaltsstoffen seines Bartwuchsmittels. Auf der Internetseite ist alles aufgeführt und es wird ersichtlich, dass Joe’s Finest vor allem auf natürliche Inhaltsstoffe und Vitamine sowie Mineralstoffe setzt.

Traubenkernextrakt, MSM, Biotin, Rote Beete, L-Cystein (als Schwefelquelle) und verschiedene Vitamine sollen von innen dafür sorgen, dass der Bart weniger lückenhaft ist.

Das Mittel schneidet im Vergleich zu anderen Bartwuchsprodukten deutlich besser ab, was die Inhaltsstoffe angeht.

Die kenne ich nämlich und sehe hier keine Gesundheitsgefahren. Ein großer Pluspunkt gegenüber anderen Zaubermitteln!

Wie hilft Joe´s Finest bei einem lückenhaften Bart?

Die Wirkstoffe in Joe´s Finest setzen vor allem auf eine natürliche Wirkung, die über die ausreichende Versorgung der Haarwurzeln mit allem, was sie benötigen, erreicht werden soll. Es soll eine Grundlage geschaffen werden, damit die Natur ihre Arbeit verrichten kann.

Haarfollikel, die nicht richtig wachsen oder eine geschädigte Struktur aufweisen, sollen durch die richtige Nährstoffversorgung wieder in ihrem Wachstum angeregt werden.

Die kahlen Stellen im Bart verschwinden damit bestenfalls oder werden wenigstens ein wenig aufgefüllt. Schon viele Männer haben darauf vertraut, wie ich im Internet herausgefunden habe, denn ich habe natürlich vor der Einnahme der Kapseln nach Joe´s Finest Erfahrungen gegoogelt.

Viele zufriedene Nutzer bestätigen mir, was ich im Joe´s Finest Test selbst herausgefunden habe:

Das Produkt wirkt besser als viele andere Vertreter seiner Art.


Was ist das Besondere an Joe´s Finest?

Klar, niemand möchte etwas einnehmen, ohne zu wissen, was eigentlich drin ist.

Ein großes Risiko gehst Du mit Joe´s Finest nicht ein, immerhin gibt es hier eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie. Außerdem steht Deine Sicherheit an erster Stelle, alle Inhaltsstoffe sind daher geprüft.

Was ebenfalls beruhigend ist:

Joe´s Finest wird in Deutschland hergestellt, was ohnehin ein Garant für Produktsicherheit ist. Im Vergleich zu manch anderem Produkt, das hochtrabend angepriesen wird und von dem niemand weiß, wo genau die Inhaltsstoffe herkommen, ist Joe´s Finest damit einen großen Schritt voraus.

Zur Geld-zurück-Garantie: Die kannst Du in Anspruch nehmen, wenn du mit der Qualität des Bartwuchsmittels nicht zufrieden bist oder wenn Du Nebenwirkungen feststellst. Du bekommst freilich Dein Geld nur für nicht angebrochene Packungen zurück.

Wie lange musst du das Bartwuchsmittel nehmen?

Allgemein wird bei allem, was mit Haaren und dem Bartwuchs zu tun hat, davon ausgegangen, dass du mindestens sechs, besser acht Wochen Geduld aufbringen solltest, ehe Du Veränderungen sehen kannst.

Die Haare wachsen sehr langsam und die Haarfollikel müssen sich erst darauf einstellen, dass sie nun besser versorgt werden. Also Männer: Wenn Ihr Euch helfen lassen wollten, dann bitte in Geduld üben!

Du brauchst nicht erwarten, dass Du wenige Tage nach der ersten Einnahme morgens in den Spiegel schaust und wie ein Waldschrat aussiehst. Schon unsere Großeltern wussten: Gut Ding will Weile haben!

Ich muss aber auch zugeben, dass ich zu den Männern gehöre, die penibel auf jedes Barthaar achten und schon nach wenigen Tagen akribisch meine lückenhaften Stellen im Bart untersucht habe. Umso schöner war es, als es endlich besser wurde und sich tatsächlich winzige Härchen zeigten!

Was kosten Bartwuchsprodukte?

Was bekommst Du für Dein Geld?

Das ist eine interessante Frage, denn wenn ich sonst Bartwuchsmittel kaufen wollte, habe ich meist nur das reine Produkt bekommen.

Die Packungsbeilage war freilich dabei, die die Einnahme und Wirkung des Produkts erklären sollte.

Doch darüber hinaus gab es nichts, das mir das Gefühl gab, ein wertvoller Kunde zu sein.

Meine Joe´s Finest Erfahrung hat gezeigt, dass es hier anders ist.

Zum einen bekam ich einen Leitfaden mitgeliefert, in dem einiges über den Bartwuchs erklärt wurde. Dabei stand auch, wie ich den Bart am besten schneiden sollte und dass regelmäßiges Trimmen sogar kontraproduktiv sein kann.

Da ich recht probierfreudig bin, habe ich mich für meinen Joe´s Finest Test gleich mit zwei Packungen ausgestattet, die für jeweils zwölf Wochen reichen sollten.

Dafür wurden mir die Versandkosten erlassen. Es ist übrigens günstiger, eine größere Packung zu wählen, zumal dem Paket für 18 Wochen auch noch ein kleines Geschenk beilag.
Was das war, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten!

Somit kannst Du Dein Bartwuchsmittel bestellen und erfreust dich an mehreren Vorteilen. Bei anderen Produkten, die du über Amazon kaufen kannst (oder über andere Anbieter, teilweise sogar in der Apotheke) ist das selten der Fall.

Was ist, wenn Joe´s Finest nicht wirkt?

Ich kann nur sagen, dass meine Joe´s Finest Erfahrung zeigt, dass dieses Produkt den Bart besser sprießen lässt als andere Mittel.

Doch auch der Hersteller selbst gibt kein Versprechen ab, dass das Produkt zu 100 Prozent wirksam ist. Bei sehr jungen Anwendern kann es sein, dass der Bart einfach noch nicht soweit ist und dass sich Lücken schon bald auf völlig natürliche Weise schließen werden.

Auch dann, wenn einfach keine Haarfollikel an den Stellen sind, an denen Du Lücken im Bart hast, kann das Mittel nichts ausrichten.

Diese Stellen werden kahl bleiben, allerdings kannst Du hier eventuell doch über eine Transplantation nachdenken. Oder Du entscheidest für Dich, dass Männlichkeit nicht unbedingt nur mit dem Bart zusammenhängt!

Fazit zu Bartwuchsmitteln und Joe´s Finest

Abschließend kann ich sagen, dass sich im Joe´s Finest Test gezeigt hat, dass ich keine anderen Bartwuchsmittel kaufen möchte.

Ich möchte wissen, welche Inhaltsstoffe in dem Produkt sind und will sicher sein, dass diese meinem Körper nicht schaden. Durch die geprüfte Qualität ist dieser Aspekt hier gegeben.

Auch wenn Minoxidil schon in vielen Fällen als durchaus wirksam erkannt worden ist, würde ich das Produkt immer nur äußerlich anwenden.

Für eine innerliche Anwendung fehlt mir der Mut, denn wenn sich dann Nebenwirkungen zeigen, lassen sich diese nicht einfach von jetzt auf gleich wegwischen.

Was sicherlich sehr zur Wirkung von Joe´s Finest beigetragen hat, war, dass ich andere Produkte schon monatelang benutzt habe.

Hier vermute ich einen Synergieeffekt: Minoxidil als Schaum in Verbindung mit den Joe´s Finest Kapseln könnte die Haarfollikel richtig gepusht haben.

Vielleicht hilft auch mein täglicher Morgenkaffee (und die zwei am Nachmittag) über das enthaltene Koffein ein wenig mit.

Alles in allem wirken die Mittel und Produkte sehr gut zusammen und können/sollten durchaus kombiniert werden.

Nur bitte keine verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel zusammen einnehmen, hierbei können Wechselwirkungen auftreten.

Solltest Du gar keine Wirkung feststellen können, rate ich Dir auch zu einem Besuch beim Arzt. Er kann über einen Bluttest einen eventuellen Nährstoffmangel feststellen und Dir raten, passende Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Er kann auch eine genaue Untersuchung der lückenhaften Stellen im Bart vornehmen und feststellen, ob hier überhaupt Haarfollikel vorhanden sind, ob es sich um eine Haarwachstumsstörung handelt oder ob der mangelnde Bartwuchs genetisch bzw. hormonell bedingt ist.

Kann das alles ausgeschlossen werden, dürfte Dein Bartwuchsmittel gute Chancen auf eine Wirkung haben!